Mit der sensationellen Zeit von 1:13,341 min. hat das neue Konzeptfahrzeug „AC Schnitzer Eagle“ (Basis MINI John Cooper Works) die Runde auf dem Hockenheimring absolviert und auch im direkten Vergleich gegeneinander, die Konkurrenz in die Schranken verwiesen.

Eine der Bemessungsgrundlagen bei Fahrzeugtests sind immer wieder Rundenzeiten auf dem weltbekannten Grand Prix Kurs in Hockenheim. Der 260 PS starke AC Schnitzer Eagle hat sich mit seiner Rundenzeit von 1:13,341 min. in eine Liga mit waschechten Sportwagen katapultiert.

Auch im direkten Vergleich konnte der AC Schnitzer Eagle seine Klassenmitbewerber hinter sich lassen. Lediglich den ganz großen Namen, mit deutlich höherer Motorleistung an Bord, wie z. B. X-Bow, M3 Kompressor, Mercedes AMG oder Caterham musste sich der „Kleine“, auf einem MINI John Cooper Works basierende AC Schnitzer Eagle geschlagen geben.

Das erfolgreiche Konzept, das hinter der unverkäuflichen Studie steht ist schnell erklärt: bei der Entwicklung des AC Schnitzer Eagle wurden alle Fahrzeugbereiche von unseren Technikern und Ingenieuren hinsichtlich „Efficient Performance“ optimiert.

Die Leistung des Serientriebwerks wurde von 155 kW/211 PS auf 191 kW/260 PS gesteigert und parallel dazu die gesamte Abgasanlage erneuert. Gleichzeitig wurde das Fahrzeuggewicht um 80 kg reduziert, was dazu führt, dass der AC Schnitzer Eagle mit einem deutlich spürbaren Plus an Agilität und Fahrfreude daherkommt. Das höhenverstellbare Rennsportfahrwerk sowie die AC Schnitzer Leichtmetallfelgen Mi2 in 18″ setzen fahrdynamisch und optisch das Pünktchen auf das „i“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here