Sonntag, Mai 29, 2022
StartMagazinRatgeberWie finanziere ich meinen Wagen? - Möglichkeiten für einen Autokredit

Wie finanziere ich meinen Wagen? – Möglichkeiten für einen Autokredit

Sie träumen  davon, sich demnächst ein neues Auto anzuschaffen. Dabei steht die Wahl noch offen, ob es ein gebrauchter oder ein Neuwagen sein soll. Egal, für welches Fahrzeug Sie sich am Ende entscheiden, Sie werden es wohl in den seltensten Fällen auf einen Schlag bezahlen. Vielleicht haben Sie schon einen Teil angespart, doch selbst dann benötigen Sie eine geeignete Finanzierung. Hier haben Sie allgemein mehrere Möglichkeiten, wie Sie das Geld für Ihr nächstes Auto beschaffen. Die gängigsten Arten der Finanzierung haben wir für Sie an dieser Stelle zusammengefasst.

Barzahlung kann viele Vorteile bringen

Besonders unkompliziert und stressfrei kaufen Sie Ihren Neu- oder Gebrauchtwagen, wenn Sie das Geld direkt dabeihaben und es dem Händler auf den Tisch legen. Die Zahlung kann natürlich auch einmalig als Überweisung erfolgen. Wichtig ist nur, dass die Summe auf einen Schlag gezahlt wird. Dann können Sie nämlich von gewissen Vorteilen profitieren.

Beispielsweise gehört Ihnen das Auto dann direkt und Sie haben keine monatlichen Zahlungen, die sich auf Ihre finanzielle Situation auswirken. Darüber hinaus bieten viele Händler einen sogenannten Barzahlerrabatt an. Dabei können Sie zwischen 12 und 25 Prozent beim Kauf Ihres Autos sparen.

Der Nachteil bei der Barzahlung ist allerdings, dass Sie das Geld erst einmal haben müssen. Es ist mit einem Sparaufwand verbunden, der je nach Art des Fahrzeugs und nach monatlichem Einkommen mehrere Jahre dauern kann. Zeit, die nicht jeder von uns hat, wenn er im Alltag auf ein Auto angewiesen ist.

Zahlung per Ratenkredit

Wer sich eine direkte Zahlung des Autos nicht leisten kann, weil die finanziellen Mittel nicht vorhanden sind, greift üblicherweise zu einem Kredit. Dabei ist wohl der herkömmliche Ratenkredit oder auch Verbraucherkredit die gängigste Variante. Es handelt es sich dabei um einen Kredit mit einem fest vereinbarten Zins und einer festen Laufzeit. Kreditgeber sind Banken oder andere Kreditinstitute, die Ihnen Geld für die Anschaffung eines Autos leihen.

Bei Autos bietet sich jedoch ein Sonderfall. Ähnlich wie etwa bei einem Immobilienkredit ist der Autokredit zweckgebunden. Das Auto dient den Kreditgebern als Sicherheit und ist solange quasi deren Besitz, bis der Kredit vollständig abbezahlt ist. Aus diesem Grund sind Autokredite auch günstiger als herkömmliche Ratenkredite, die für eine freie Verwendung bestimmt sind.

Grundsätzlich empfiehlt es sich für Sie verschiedene Kreditangebote miteinander zu vergleichen. Im Netz finden Sie dazu bei Vergleichsportalen die ideale Möglichkeit, um das beste Angebot für Ihr Auto zu finden.

Diese Bedingungen müssen Sie erfüllen

Damit die Beantragung eines Ratenkredits für Ihr Auto erfolgreich verläuft, müssen Sie einige Bedingungen erfüllen. Diese gelten in ganz Deutschland für sämtliche Kreditarten, also auch für die, die wir im späteren Verlauf des Textes noch ansprechen werden.

  • Sie müssen voll geschäftsfähig sein. Das bedeutet, dass Sie das 18. Lebensjahr vollendet haben müssen.
  • Ihr Hauptwohnsitz muss in Deutschland liegen. Zudem müssen Sie über eine deutsche Bankverbindung verfügen.
  • Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis mit einem geregelten Einkommen ist ebenfalls Pflicht. Immerhin müssen Sie den Kreditgebern nachweisen, dass Sie die monatlichen Raten des Kredits auch bedienen können.
  • Aus diesem Grund dürfen Sie bei Ihrer Arbeit nicht in der Probezeit stecken. Ein Auszubildendenverhältnis erschwert ebenfalls den Kreditantrag, weil Sie durch das geringe Einkommen und das befristete Verhältnis ein finanzielles Risiko für die Banken darstellen.
  • Es sollten keine negativen Schufa-Einträge vorliegen.
  • Sie müssen über eine ausreichende Bonität und Sicherheiten verfügen.

Schwierig wird es zudem, wenn Sie selbstständig oder freiberuflich arbeiten. Sie müssen mit höheren Zinsen rechnen, falls Sie überhaupt einen Kredit bewilligt bekommen.

Folgende Unterlagen benötigen Sie

Wenn Sie alle Voraussetzungen für die Vergabe eines Kredits erfüllen, müssen Sie die entsprechenden Nachweise hierzu erbringen. Ihre persönlichen Daten weisen Sie anhand Ihres Ausweises nach.

Die finanziellen Verhältnisse legen Sie mit Gehaltsabrechnungen und/oder Kontoauszügen jeweils der letzten drei Monate dar. Wenn Sie selbstständig oder freiberuflich sind, verlangen Banken als Nachweise die Bescheide der Einkommenssteuer der vergangenen zwei bis drei Jahre, um sich abzusichern.

Eine Schufa-Auskunft müssen Sie nicht vorlegen. Die Banken erkundigen sich selbst bei der Einrichtung über Ihr Zahlungsverhalten bei bisherigen Krediten. Auf diese Weise versichern sich die Banken, dass Sie auch bisher alle Ihre Kreditraten immer pünktlich gezahlt haben.

Falls Sie keine anderen Kredite haben, umso besser.

Die Vorteile eines Autokredits

Sollten Sie sich für einen Ratenkredit als Finanzierungsmöglichkeit für Ihr Auto entscheiden, können Sie von einer ganzen Reihe an Vorteilen profitieren. Das gilt insbesondere dann, wenn Sie den Autokredit im Netz über eines der bereits erwähnten Vergleichsportale abschließen.

  • Barzahlerrabatt: Wenn Sie das Geld bei einer Bank beantragen, bekommen Sie es innerhalb weniger Tage auf Ihr Konto überwiesen. Anschließend überweisen oder übergeben Sie es den Autohändlern in einer Summe. Dadurch können Sie vom Barzahlerrabatt profitieren, der Ihnen einen Preisnachlass beim Auto einbringt.
  • Niedrige Zinsen durch Zweckbindung: Im Gegensatz zu anderen Ratenkrediten ist der Autokredit, wie der Name schon sagt, an das Auto gebunden. Dabei handelt es sich um einen Wertgegenstand, der der Bank mehr Sicherheit gibt. Dadurch können wiederrum günstigere Zinsen angeboten werden.
  • Bankennetzwerk der Vergleichsportale: Entscheiden Sie sich für einen Kredit bei einem Vergleichsportal können Sie von dessen Netzwerk verschiedener Banken profitieren, indem Sie sich einfach den für Sie passenden Autokredit aussuchen und abschließen.
  • Abschluss unabhängig von Zeit und Ort: Der Abschluss über das Vergleichsportal erfolgt zu 100 Prozent online. Sie können also alles ganz einfach von zu Hause aus beantragen.
62917 Bild 2

Fahren und Zurückgeben: Auto leasen

Beim Leasing eines Autos handelt es sich ebenfalls um eine sehr beliebte Finanzierungsmethode. Dabei behalten Sie das Fahrzeug jedoch nicht, sondern geben es am Ende des Leasing-Zeitraums wieder zurück, ähnlich wie bei einem Mietvertrag.

Die Laufzeiten liegen dabei meist zwischen zwei und drei Jahren. Das Auto bleibt während dieser Zeit im Besitz des Händlers. Allerdings besteht die Möglichkeit das Auto am Ende durch die Zahlung einer sogenannten Schlussrate zu kaufen.

Oft wird beim Leasing eine Anzahlung, die Leasing-Sonderzahlung fällig. Die kann zwischen 5  und 40 Prozent des Kaufpreises des Autos liegen und beeinflusst die Höhe der monatlichen Leasing raten: Je höher die Sonderzahlung, desto geringer sind die Raten.

Beim Leasing sollten Sie das Fahrzeug besonders gut pflegen, damit es bei der Rückgabe in einem guten Zustand ist. Dazu gehören unter anderem regelmäßige Inspektionen und Reparaturen in der Vertragswerkstatt.

  • Vorteile des Leasing: Sie fahren immer einen Neuwagen. Außerdem sind die Leasingraten günstiger als die Raten bei einer klassischen Autofinanzierung.
  • Nachteile des Leasing: Sie besitzen das Auto nicht, obwohl Sie ziemlich viel Geld hineininvestiert haben. Außerdem besteht immer die Gefahr, dass Sie für mögliche Schäden, die über den üblichen Gebrauch hinausgehen, nach der Leasingzeit selbst aufkommen müssen. Wenn Sie mehr Kilometer als vereinbart gefahren sind, müssen Sie ebenfalls zahlen. Die Reparaturkosten können zudem höher ausfallen, weil Sie gezwungen sind eine Vertragswerkstatt zu besuchen.

Es bleibt wohl festzuhalten, dass sich das Leasen eines Autos wohl nur lohnt, wenn Sie eher wenig fahren und sehr pfleglich mit dem Fahrzeug umgehen.

62917 Infografik
Infografik: © Smava

Ballonfinanzierung

Es handelt sich hierbei um eine Sonderfinanzierung, die fast ausschließlich bei Autokrediten eingesetzt wird. Im Gegensatz zum Ratenkredit werden dabei nicht konsistent über die gesamte Laufzeit gleichbleibende Raten an den Kreditgeber zurückgezahlt.

Es fallen eher geringere Raten an. Am Ende der Kreditlaufzeit steht eine Restschuld aus, die bis zur Hälfte der eigentlichen Gesamtschuld ausmachen kann. Daher auch die Bezeichnung Ballonfinanzierung.

Zwar scheint eine solche Finanzierung auf den ersten Blick günstiger zu sein als ein herkömmlicher Ratenkredit. Allerdings muss am Ende auf einen Schlag eine sehr hohe Summe gezahlt werden, was für die meisten Menschen wohl eine große finanzielle Hürde darstellt. Zudem wird die Schlussrate über die gesamte Laufzeit verzinst, was den Kredit meist teurer als einen Ratenkredit macht.

Drei-Wege-Finanzierung

Bei dieser Art der Finanzierung werden verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten kombiniert. Zunächst wird eine Finanzierung für einen Neuwagen abgeschlossen. Die monatlichen Raten für diese Finanzierung sind dabei jedoch deutlich geringer als bei einem herkömmlichen Ratenkredit.

Nach einer gewissen Laufzeit müssen Sie sich dann entscheiden, wie es mit der Finanzierung weitergeht. Entweder zahlen Sie den Restwert des Fahrzeugs auf einen Schlag oder Sie finanzieren das Auto mit einem klassischen Ratenkredit weiter.

Bei der dritten Möglichkeit geben Sie das Auto, ähnlich wie beim Leasing, einfach zurück. Dabei gehen allerdings die bislang gezahlten Abschläge verloren.

Finanzierung über den Händler

Eine ebenfalls sehr beliebte Möglichkeit ein Auto zu bezahlen, ist die sogenannte Händlerfinanzierung. Sie nehmen über den Händler einen Kredit auf, um ihr Auto zu bezahlen. Diese Finanzierungen sind meist teurer als Ratenkredite, dafür kümmern sich die Händler jedoch um alle Belange und Fragen die auftauchen. Sie haben quasi einen Ansprechpartner.

Allerdings entgeht Ihnen hierdurch der Barzahlerrabatt, was den Autokauf noch zusätzlich verteuert. Ansonsten läuft die Händlerfinanzierung wie ein herkömmliches Kreditgeschäft ab.

Auto teilen als Alternative?   

Wenn Sie nicht auf ein Auto angewiesen sind und es ohnehin nur selten nutzen, kann das Thema Carsharing möglicherweise attraktiv für Sie sein. Bis zu einer Fahrleistung von bis zu 10.000 Kilometern pro Jahr ist das Carsharing günstiger als ein eigenes Auto. Außerdem müssen Sie sich nicht um Reparaturen und die Wartung kümmern. Das ist alles inklusive.

Fazit

Ohne Geld kommen Sie leider nicht an ihr neues Fahrzeug. Das richtige Finanzierungsmodell will also wohl überlegt sein. Wenn Sie nicht direkt alles auf einen Schlag zahlen können, empfehlen wir Ihnen den Ratenkredit. Sie zahlen monatlich immer gleichbleibende Raten und können gleichzeitig von dem Barzahlerrabatt profitierten.

Bild 1: unsplash.com, © Valeria Kaarna

Bild 2: unsplash.com, © why Kei

Infografik: © Smava

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -

Most Popular

Recent Comments