Damit das Auto rechtzeitig winterfest ist, sollte man sich schon jetzt mit den erforderlichen Maßnahmen beschäftigen. Denn ganz gleich, wie sonnig Sommer und Herbst auch sein mögen – der Winter kommt bestimmt! Mit diesen nützlichen Tipps ist der PKW bestens gegen Frost und Glätte gerüstet.

Reifenwechsel frühzeitig planen

Bereits gegen Ende des Herbstes kann die Außentemperatur unter den Gefrierpunkt fallen. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Termin zum Reifenwechsel frühzeitig vorauszuplanen. Wenn der Reifenwechsel vom Fachmann durchgeführt werden soll, kann die Zeit schnell zu knapp werden. Im Winter wollen bekanntlich alle Autofahrer die Winterreifen montieren lassen und die Terminkalender der Werkstätten sind entsprechend voll. Außerdem sollte rechtzeitig geprüft werden, ob die eingelagerten Reifen noch genügend Profil haben. Wenn nicht, eignen sich zum Beispiel neue BMW Winterkompletträder optimal für den Wechsel.

Scheibenwasser kontrollieren

Auch wenn darauf geachtet wird, dass der Tank für Scheibenwasser immer voll genug ist, kann der Behälter im Winter einfrieren. Aus diesem Grund sollte ein alkoholhaltiger Zusatz untergemischt werden, welcher effektiv vor Frost schützt.

Qualität des Kühlwassers prüfen

Wenn es vor allem nachts richtig kalt wird, kann das Auto Frostschäden erleiden. Gerade dann, wenn das Kühlwasser nicht regelmäßig ausgetauscht wird, droht es einzufrieren. Wer unsicher ist, ob das Mittel den nächsten Winter übersteht, sollte rechtzeitig ein geeignetes Frostschutzmittel nachfüllen.

Überprüfen der Scheibenwischer

Die Scheibenwischer müssen einwandfrei funktionieren, damit im Winter keine böse Überraschung droht. Wenn zum Beispiel die Gummiteile nicht richtig fest sitzen, können sie sich bei Kälte lösen oder porös werden.

Hilfsmittel bereitlegen

Damit man nicht von nächtlichem Frost überrascht werden kann, sollte man frühzeitig alle Utensilien bereithalten. Eine einfache Handbürste hilft gegen Schnee und der Kratzer gegen hartnäckiges Eis an Seiten – und Frontscheiben. Wenn diese beiden Hilfsmittel schon im Herbst im Handschuhfach dabei sind, kann bei Wintereinbruch gar nichts mehr schiefgehen. Wer außerdem ein Paar Handschuhe mit dazu legt, der ist beim Kratzen auch gut geschützt gegen eisige Temperaturen.

Schloss enteisen leichtgemacht

Die meisten Autofahrer kennen das Problem mit dem vereisten Schloss. Wenn das Türschloss am Auto einfach nicht mehr aufgehen will, dann hilft ein Türschlossenteiser. Diesen bekommt man zu günstigen Preisen entweder online oder im Baumarkt. Allerdings sollte das Mittel niemals über einen längeren Zeitraum im Auto bleiben. Denn wer soll die Tür öffnen, wenn sich der Enteiser im Inneren des PKWs befindet?

Mentale Vorbereitung ebenfalls wichtig

In der kalten Jahreszeit verschlechtern sich die Straßenverhältnisse erheblich. Es hilft deshalb ungemein, wenn man sich mental bereits auf eine rutschige Fahrbahn und Aquaplaning vorbereitet. Auch der Wildwechsel in Verbindung mit einer frühen Dunkelheit kann Probleme machen. Um den Bremsweg zu verlängern, sollte daher stets genügend Abstand zwischen Vorder- und Hintermann gelassen werden.

Hilfe im Notfall

Der Erste-Hilfe-Kasten sollte eigentlich stest im Auto mitgeführt werden. Neben einem Notfallkoffer gehört ein faltbares Warndreieck und eine Warnweste ebenfalls zu einem sicheren Equipment. Wer sich noch nicht um diese wichtigen Dinge gekümmert hat, sollte sich vor dem Winter schleunigst um ein Set für den Notfall bemühen. Das ist sogar gesetzlich vorgeschrieben und daher nicht optional. Verstöße werden bei einer Kontrolle geahndet.

Hinterlassen sie einen Kommentar

Bitte hinterlassen sie einen Kommentar
Bitte geben sie ihren Namen an