SUV-Coupés haben eine erstaunliche Erfolgsgeschichte geschrieben und sind nun längst eine sehr gefragte Fahrzeugkategorie, in denen die Premium-Hersteller praktisch ausnahmslos mindestens ein Modell platziert haben.

Dies gilt umso mehr, wenn es sich um das Mercedes-Benz Topmodell AMG GLE 63 S handelt und erst recht, wenn es bei G-POWER eine Kraftkur erhalten hat. Die G-POWER Performance-Spezialisten katapultieren den schon ab Werk 585 PS starken Allradler mit ihrem umfangreichen Upgrade in ungeahnte Leistungsregionen.

G-POWER Chiptuning + modifizierte Turbos + strömungsoptimierte Abgasanlage = 800 PS und 1.100 Nm

800 PS / 588 kW und ein maximales Drehmoment von bulligen 1.100 Nm generiert der per Biturbo aufgeladene M157-Achtzylinder im G-POWER GLE 63 S AMG nach dem Umbau. Ermöglicht wird dieser deutliche Zuwachs um 215 PS / 158 kW respektive 340 Nm durch die Kombination der Performance Software V3 genannten Anpassung der Motorsoftware mit einer Komposition von Hardware-Optimierungen des Achtzylinders.

So installiert G-POWER zum einen neue Turbolader, die dank ihrer im Vergleich zu den Serienkomponenten größeren Turbinen- und Verdichterräder sowie der CNC-optimierten Gehäuse und optimierter Verdichter-Turbinenschaufeln merklich leistungsfähiger sind. Andererseits kommen ein strömungsoptimierter Abgassammler, der den Staudruck reduziert, sowie – jeweils aus Edelstahl gefertigt – neue Downpipes und eine Sportabgasanlage hinzu. Und abrundend gibt es selbstverständlich eine Aufhebung der V-max-Begrenzung, sodass der Fahrer das neue Potenzial seines AMGs auch vollends ausnutzen kann.

G-POWER Schmiederäder mit 23´´ Durchmesser bringen die Power auf die Straße

Wie gewohnt, optimiert G-POWER jedoch nicht nur das Leistungsvermögen des sportlichen SUV-Coupés aus Affalterbach, sondern realisiert perfekt dazu passen auch noch eine stimmige Verfeinerung des optischen Auftritts. Der schon ab Werk sportlich-dynamische Look des AMG GLE 63 S wird durch verschiedene Zierstreifen und Schriftzüge gekonnt akzentuiert.

Das unangefochtene Highlight ist unterdessen zweifellos der neue Felgensatz in den großen Radkästen: Es handelt sich um die „HURRICANE RR“-Schmiedefelgen, welche dank ihrer Fertigung aus Hightech-Flugzeugaluminium zu den leichtesten Vertretern ihrer Klasse gehören. Sie besitzen das 23-Zoll-Format und sind mit Hochleistungsreifen in 315/25 ZR23 bezogen. Optisch zeichnen sich die Räder durch fünf Doppelspeichen und ihr einfarbiges Finish in Jet Black aus.

Hinterlassen sie einen Kommentar

Bitte hinterlassen sie einen Kommentar
Bitte geben sie ihren Namen an