Oh, Herr Müller hat jetzt einen alten Porsche! – so raunt es anerkennend durch die Siedlung. Es muss eben nicht unbedingt ein Neuwagen sein, um die Nachbarn zum Staunen zu bringen. Neu poliert strahlt der Lack des alten Schätzchens auf Hochtouren, doch was ist mit dem Innenleben? Für eine ebenso glänzende Optik der Sitzgarnitur sind hochwertige Lederbezüge die beste Wahl!

Autoleder auswählen und Sitze selbst beziehen

Was die Farbe und das Design bei der Auswahl des Leders angeht, sind dem persönlichen Geschmack kaum Grenzen gesetzt. Ob Rot oder Blau, Weiß oder Schwarz, pigmentiert oder im Vintage-Stil – Händler für hochwertige Autoleder wie die SoftArt Leder GmbH bieten ihren Kunden ein umfangreiches Sortiment an verschiedenen Lederarten. Für den Neubezug von Autositzen eignen sich die folgenden Ledersorten besonders gut: Nubuk, Nappa, Alcantara und Velours.

Wer mehr als zwei linke Hände hat und sich die Arbeit zutraut, kann die Sitze für das neue Liebhaberobjekt auch eigenhändig beziehen. Dazu benötigt man eine spezielle Schere für Leder, eine Nähmaschine, eine Ledernadel und das passende Garn. Des Weiteren sollte man ein langes Lineal oder Maßband sowie ein Teppichmesser bereitlegen, um die Arbeit möglichst professionell ausführen zu können. Eine genaue DIY-Anleitung zum Beziehen von Autositzen findet man hier.

Besser zum Profi: So wird es perfekt!

Ein optimales Ergebnis wie vom professionellen Sattler werden selbst handwerklich begabte Laien wahrscheinlich nicht erzielen. Perfekt bezogene Autositze ohne Falten und sichtbare Nähte kosten allerdings auch eine Stange Geld. Wer sich das leisten kann, wird jedoch mit einem hochwertigen Look im Inneren des Autos belohnt.

Zusätzlich kann ein Sattler dem neuen Sitzbezug noch ein ganz individuelles Design verleihen. Je nach Kundenwunsch lassen sich dabei zum Beispiel Stickereien mit den Initialen des stolzen Besitzers oder ein Muster in Patchwork-Optik anfertigen. Wenn dann noch das Lenkrad passend zu den Sitzen mit Leder bezogen wird, steht dem optischen Fahrvergnügen nichts mehr im Wege!

Ob in Eigenregie oder vom Sattler bezogen – damit die neuen Ledersitze möglichst lange schön und geschmeidig bleiben, sollten sie regelmäßig gereinigt werden. In diesem Artikel gibt es wertvolle Hinweise, was man bei der Pflege und Reinigung des empfindlichen Materials beachten sollte.

Bild: ©istock.com/Sjo

Hinterlassen sie einen Kommentar

Bitte hinterlassen sie einen Kommentar
Bitte geben sie ihren Namen an