Wenn Sie Ihr Kraftfahrzeug regelmäßig selbst kontrollieren und mithilfe eines OBD Scanners auf Fehler überprüfen, können Sie sich viele teure Reparaturen in der Werkstatt leicht ersparen. War es vor 30 Jahren noch möglich, viele Komponenten eines Autos einfach selbst zu checken und auszutauschen, ist in modernen Kleinwagen meist eine umfangreiche Technik eingebaut. Diese Technologie erleichtert das Fahren und verschafft ein Plus an Sicherheit, leider ist die technische Ausstattung vieler Mittelklassewagen aber auch äußerst anfällig für Fehler. Mit einem Auto-Diagnosegerät, welches Sie am besten immer gut erreichbar im Handschuhfach mitführen, können Sie technische Mängel leicht selbst auslesen und feststellen. So haben Sie im Schadensfall die Möglichkeit, den Mechaniker in der Werkstatt exakt über den Fehler im Fahrzeug zu informieren.

Es kann vor allem Laien leicht passieren, dass etwas Falsches in der Werkstatt repariert wird. Merken die Werkstattmitarbeiter, dass der Kunde kaum Ahnung von der Technik im Auto hat, wird häufig zu viel abgerechnet, oder es werden Ersatzteile eingebaut, die gar nicht defekt waren. Mit einem zuverlässigen Diagnosegerät für das Auto prüfen Sie ganz leicht selbst, wo der Fehler liegt. Fühlen Sie sich in der Autowerkstatt über den Tisch gezogen oder sollen Teile repariert werden, die nicht zu Ihrer Diagnose passen, suchen Sie sich lieber einen anderen Anbieter.

Was lässt sich mit einem modernen Auto-Diagnose-Gerät messen?

Ein OBD Scanner kann passend zum Hersteller des Kraftfahrzeugs und kompatibel mit dem jeweiligen Modell gekauft werden. So sorgen Sie dafür, dass das Diagnosegerät auch wirklich zuverlässig alle technischen Mängel Ihres Autos findet und minimieren das Risiko für Fehlmessungen. Besonders typisch ist die Messung der Abgaswerte. Auf diese Weise stellen Sie leicht fest, ob der Katalysator noch intakt ist und im vollen Umfang funktioniert. Hobbybastler finden durch den Einsatz von OBD Scannern auch immer wieder Möglichkeiten, die Leistung des eigenen Autos zu steigern und schneller zu fahren. Die Prüfung der Auslastung des Motors gehört zu den Standardmessmöglichkeiten der hochleistungsfähigen Diagnosegeräte für Autos, aber auch die Temperatur des Motorenöls oder der Öldruck lässt sich zuverlässig bestimmen.

Die einzelnen Messwerte lassen sich übersichtlich in Protokollen speichern und einfach mittels Funkverbindung auf das Smartphone oder den PC übertragen. Hier können Sie sich die Werte anzeigen lassen und interpretieren. Nach einer Reparatur lassen sich die neu gemessenen Werte ganz leicht mit den Messungen vergleichen, die vor der Werkstatt-Reparatur vorgenommen wurden. Sie haben also nicht nur die Möglichkeit, Fehler im Auto selbst zu finden, sondern Sie kontrollieren auch ganz leicht selbst, ob die Mängel bei der Reparatur wirklich vollständig behoben wurden. Sind Sie mit der Qualität der Autoreparatur in der Werkstatt nicht zufrieden, können Sie die Garantie in Anspruch nehmen. Diese kann bis zu sechs Monate betragen und steht in der Regel auf Ihrer Rechnung oder einem Beiblatt, welches Sie mit der Werkstattrechnung gemeinsam erhalten.

Auslesen von Fehlercodes und Löschen von Falschinterpretationen

Es kann in technologisch aufgerüsteten Kraftfahrzeugen immer mal wieder passieren, dass ein Fehler in den Kontroll-Lämpchen der Armaturen angezeigt wird, der gar nicht existiert. Dafür reicht es bereits, dass sich ein Kabel gelockert hat oder die Software aufgrund eines Programmierfehlers Falschmeldungen ausgibt. Sind Sie sicher, dass der vom Auto angezeigte Fehler nicht mehr existent ist, können Sie mit einem Auto-Diagnosegerät fehlerhafte Meldungen einfach aus dem System Ihres Fahrzeugs löschen. Sollte es passieren, dass derselbe Mangel erneut gemeldet wird, sollten Sie ausgiebig alle infrage kommenden Teile überprüfen. Eventuell können Sie mit einem Software-Update des Herstellers dazu beitragen, dass unzutreffende Fehlermeldungen in Zukunft nicht mehr auftreten.

Manche Messgeräte sind für alle Automarken und -modelle einsetzbar, in einigen Geräten ist ein Audio-Modul eingebaut, welches Ihnen den gefundenen Fehler im Kfz vorliest. Auch ein Diagnosegerät für das Auto sollten Sie regelmäßig updaten, die meisten Hersteller stellen dafür kostenlose Möglichkeiten zur Verfügung. Meist geschieht dies als Download über die jeweilige Webseite, die meisten OBD Scanner verfügen über die Möglichkeit der drahtlosen Kommunikation. Je nach Modell kann es aber auch nötig sein, das Messgerät mit dem Computer zu verbinden, wenn ein Hersteller-Update installiert werden soll. Mit der Selbstwartung Ihres Autos können Sie Fehlfunktionen sicher von fälschlicherweise leuchtenden oder blinkenden Anzeigeleuchten unterscheiden. Werden Falschmeldungen nicht erkannt, ist es bereits oftmals aufgetreten, dass der Airbag einfach so während der Fahrt ausgelöst worden ist.

Hinterlassen sie einen Kommentar

Bitte hinterlassen sie einen Kommentar
Bitte geben sie ihren Namen an