• Sportlichkeit und Umweltverträglichkeit muss kein Gegensatz sein
  • Irmscher als Integrationspartner für alternative Antriebe

Remshalden. Anlässlich des 81. Genfer Automobil Salons präsentiert Individualisierungs-Spezialist Irmscher erstmalig den i SELECTRA (= Irmscher sportive elektrische Antriebe).

Zurück in die Zukunft

1994 stellte Irmscher mit dem Irmscher Selectra eines der ersten Fahrzeugkonzepte mit seriellem Hybridantrieb vor.

2011 präsentiert Irmscher nun den i SELECTRA, ein auf dem

Irmscher 7 basierendes Elektro-Roadster-Konzept, das eine rein elektrisch betriebene Reichweite von 200 km vorweisen kann. Irmscher verfolgte bei dem Elektro-Roadster-Konzept das Ziel,  Batteriemanagement, Motorkontrolle, Sicherheits- und Überwachungstechnologie als ganzheitliches Konzept darzustellen. Dabei kam der Abstimmung und Optimierung der Komponenten besondere Bedeutung zu.

Während in den letzten Jahren Konzeption, Entwicklung und der Bau von Sonderserien sowie die markenübergreifende Fahrzeugindividualisierungen für die Irmscher-Firmengruppe im Vordergrund stand, haben die Ingenieure von Irmscher kontinuierlich an der Integration von alternativen Antriebssystemen in bestehende Fahrzeugarchitekturen gearbeitet. So war Irmscher ein Pionier bei der Applikation von LPG-Systemen in Opel Motoren, die heute flächendeckend für nahezu alle Opel-Aggregate verfügbar sind. Für die Realisierung des innovativen Projektes        i SELECTRA konnte Irmscher den Entwicklungspartner Messmotech AG in Renningen und den Elektronik Designer Ingo Grothe gewinnen.

Fahrspaß ohne Reue

Der auf dem puristischen Roadster Irmscher 7 Turbo basierende i SELECTRA weist ein, der Irmscher-DNA entsprechendes, sportliches Setting des Antriebsstrangs auf. Die Auslegung des Antriebs hinsichtlich der Leistungswerte ermöglicht ein dynamisches Fahren, das den Vergleich mit klassischen Sportwagen nicht scheuen muss. Ein, dem Mittelmotor ähnliches „weight balancing”  mit Heckantrieb trägt wesentlich zum Fahrspaß bei.

Neben dieser dynamischen Auslegung, sind aber auch „ökonomische“ Fahrmodi wählbar.

Mit der frei wählbaren Antriebsauslegung unterstreicht Irmscher seine Fähigkeiten zur Integration sehr unterschiedlicher Antriebskonzepte in bestehende und neue Fahrzeugarchitekturen.

Technische Daten des i SELECTRA

Der 144V DC-Motor ist einer der „drehmomentfreudigsten Motore“, die am Markt für ein Elektro-Auto verfügbar sind. Die Leistungsentfaltung kann dank der intelligenten Motorsteuerung variabel angepasst werden und über 175 KW liefern. Es steht kurzfristig ein Drehmoment von über 800 Nm zur Verfügung. Besondere Vorteile dieses Gleichstrommotors sind die platzsparende Bauweise sowie die Verfügbarkeit zu angemessenen Kosten.

Ein weiteres Highlight ist das elektronische Lademanagement einschließlich der Batterien. Batterien und Elektronik können für Renneinsätze flüssig gekühlt werden. Die Lithium-Eisen-Phosphat Zellen (LiFePo) der neuesten Generation sind sehr robust und ermöglichen mehrere tausend Be- und Entladungen. Die neuen Batterien beseitigen einen der Schwachpunkte von Bleiakkumulatoren, den Leistungsverlust bei Kälteeinwirkung.  Die automatische Aufladung der Batterie erfolgt „berührungslos“ über eine Methode, die Ingo Grothe mit der Firma Vahle für die e-mobility nutzbar gemacht hat.

Je nach Kapazität des Ladegerätes können die (flüssig gekühlten) Batterien theoretisch in weniger als 60  Minuten auf 80 % der Leistung aufgeladen werden. Die im i SELECTRA angebotenen Ladegeräte laden die Batterien in

3 – 8 Stunden.

Die Aufgabe der Fahrzeugbeheizung hat das Projektteam durch eine Infrarotheizung in der Frontscheibe gelöst. Diese Heizung hat im Gegensatz zu herkömmlichen Elektroheizungen (1500W) den Vorteil, dass Wärme genau dort erzeugt wird, wo sie gebraucht wird – direkt am Fahrer oder Beifahrer. Laut Grothe lassen sich damit 90 % der herkömmlichen Energie einsparen.

Irmscher als Integrationspartner für alternative Antriebe

Seit mehr als 40 Jahren ist Irmscher als Veredler und Entwicklungsdienstleister für Prototypen, Klein- und Sonderserien aktiv. Jahrzehntelange Erfahrungen in der Fahrzeugindividualisierung und der Integration von Systemen in bestehende Fahrzeugplattformen prädestinieren Irmscher für den Bau von Prototypen und Kleinserien, so auch für alternative Antriebskonzepte im Fremdauftrag. Irmscher ist damit einer der wenigen Anbieter, die einen Prozess von der Idee bis zur Kleinserienproduktion anbieten können.

Irmscher plant den vorgestellten Technologieträger Irmscher 7 SELECTRA in Serie zu bauen. Der Zielpreis liegt unter € 90.000,–. Wer aber nicht warten will, kann den konventionell angetriebenen Roadster Irmscher 7 Turbo mit 210 PS schon heute zum Preis von € 55.900,– erwerben.

Hinterlassen sie einen Kommentar

Bitte hinterlassen sie einen Kommentar
Bitte geben sie ihren Namen an