Auf der richtigen Spur! GTI-Treffen in Reifnitz zieht positive Bilanz

Am letzten Veranstaltungstag blitzten die Karossen auf den Ständen noch einmal mit denen der neuen  Autoflaniermeile um die Wette und die Besucherzahlen näherten sich denen des Feiertags an. Bereits um 11.30 Uhr waren alle Tagestickets verkauft! Auffällig waren die vielen italienischen und slowenischen Gäste, die sich unter die deutschsprachigen Fans mischten. Die endgültige Bilanz bleibt noch abzuwarten bis alle Ticketstationen ausgewertet sind, aber die Tendenz zeigt deutlich daraufhin, dass die Besucherzahlen denen des letzten Jahres ähneln werden. Bürgermeister Markus Perdacher, der zum ersten Mal und sehr kurzfristig an der Spitze der Veranstaltung steht, zeigt sich sehr erfreut von „seiner“ Premiere und die gute Resonanz auf die ebenfalls kurzfristig gesetzten Neuheiten wie z.B.  die Einbahnregelung, die Lärmbeschränkung durch  das neue Beschallungssystem, die Autoprämierung zum „Seestern“ sowie die kostenfreie Benutzung der Toiletten.

Eine endgültige Auswertung seitens der Polizei wird am Sonntag erwartet doch auch hier ging es bis heute wesentlich ruhiger zu als in den letzten Jahren. Ein Trend, den auch die Einsatzstellenleiterin des Arbeiter-Samariter-Bunds im Strandbad Reifnitz, Jutta Sandrieser bestätigt. „Heuer war es so ruhig wie lange nicht mehr. Mit 120 Patienten bis Samstag mittag und 50 Transporte durch die Krankenwägen haben wir gerade mal die Hälfte der Einsätze des letztens Jahres erreicht“, so die erfahrene GTI-Sanitäterin, die seit 18 Jahren bei dem Treffen dabei ist. Mit 54 Sanitätern, 2 Notärzten und 10 Fahrzeugen steht sie mit ihrem Team rund um die Uhr zur Verfügung und ist froh, nur von „normalen“ Beschwerden wie Magenkrämpfe oder vereinzelten Verletzungen berichten zu können. Alkoholfälle musste sie fast keine zu Protokoll nehmen. Heuer haben die Einsatzkräfte auch erstmals mit Keutschach kooperiert, was ebenfalls reibungslos ablief.

Am Freitag abend begeisterten die Musiker von „Revolverheld“ auf der eigens dafür aufgebauten Bühne die Zuschauer, die trotz des kühlen Regens auf dem Fun-Drive-Platz aushaarten. Spektakuläre Stunts und Shows gab es neben der BBS Hauptbühne zu sehen, wo unter anderem ein MAN-Truck seine Gummi-Runden drehte, flankiert von den Dotz-Girls, die sich an jedem Veranstaltungstag ein neues Bodypainting verpassen ließen.

„Bei vielen Gesprächen auf der Straße mit Besuchern, Fahrern, Betrieben und Anrainern hat sich meine Entscheidung zu den „Wurzeln“ zurück zu kehren, bestätigt. Unser Ziel ist es, zum 35. Geburtstag  des Treffens und des 40sten des GTIs im nächsten Jahr, ein Veranstaltungskonzept umzusetzen, das Auto und gute Stimmung vereint. Dazu wollen wir auch konkret auf die Wünsche der Teilnehmer von Vortreffen und Treffen eingehen und allen eine geeignete Plattform bieten“, so Gemeindechef Markus Perdacher.

dazu passende Bilder:

Hinterlassen sie einen Kommentar

Bitte hinterlassen sie einen Kommentar
Bitte geben sie ihren Namen an